Was ist der Mensch

Alexander Tsiaras: „Obwohl ich Mathematiker bin, sehe ich das mit grossem Staunen darüber, wie diese Sets von Anweisungen keine Fehler machen, während sie das bauen, was wir sind? Es ist ein Rätsel, es ist Zauberei, es ist das Göttliche. Dann wirft man einen Blick auf ein Erwachsenenleben. Sehen Sie sich die kleinen Büschel von Kapillaren an. Es ist nur eine winzige Sub-Substruktur, mikroskopisch klein. Aber grundsätzlich haben wir im Entwicklungsalter von neun Monaten, wenn wir geboren werden, beinahe 60.000 Meilen Blutgefässe in unserem Körper. Ich meine, und nur eine Meile ist sichtbar. 59.999 Meilen bringen im Wesentlichen Nährstoffe wohin und entfernen Abfallstoffe. Die Komplexität, dies in einem einzelnen System aufzubauen ist wiederum jenseits jedes Verständnisses oder jeder heute existierenden Mathematik.“ (Alexander Tsiaras – TED.com: Von der Empfängnis bis zur Geburt – visualisiert – übersetzt von Karin Friedli)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − 1 =